Home
Leitsätze
Daten und Fakten
Schulorganisation
Verwaltung
Lehrer
Ganztag/Betreuung
Schulsozialarbeit
Förderverein
Berufslotse
Berufspaten
Geschäftsverteilung
Pläne
Schülerbücherei
IT-Struktur
Prozesse
ABC Waldschule
Hausordnung
SMV
Sponsoren
Presse
Ergebnisse
Konzeption
Angebote
Service
Wiki-Lehrer
Kontakt
Impressum


Besucherzahl
seit 2007

 Das ABC der Waldschule 

 

 

A wie Ausbildungsförderung – die Waldschule vermittelt den Schülerinnen und Schülern Basiskompetenzen, die sie zur Ausbildungsfähigkeit führen und unterstützt bei der Berufswegeplanung. 

A wie AG-Angebote – es gibt jedes Schuljahr wieder neue Angebote. Sie sind per Aushang oder auf der Homepage zu finden. 

A wie außerschulische Lernorte – Waldschülerinnen und Waldschüler lernen nicht nur im Klassenzimmer, sondern entdecken z. B. auch die Natur im Waldklassenzimmer. 

A wie Ausflüge, die zu einem guten Klassenklima beitragen. 

A wie Abschlussfeiern, mit denen die 4., 9. und 10.- Klässler verabschiedet werden. 

 

B wie Bewegung in der Schule – das bieten Sporttage (z.B. der Wintersporttag in der WRS), AGs und abwechslungsreiche Pausen in verschiedenen Bewegungszonen. Jede GS-Klassen hat eine eigene Bewegungskiste mit Spielgeräten, den Werkrealschülern stehen Pausenspielkörbe zur Verfügung. Zur Schule gehört ein Sportplatz mit einem Kleinspielfeld, einer Sprunggrube und einer 50 m Bahn. Neben dem Gelände der Waldschule ist der „Waldspielplatz“, der sehr gerne von Lehrern und Schülern genutzt wird. Angrenzend ist ein „Waldspielgelände“. 

B wie Bogenschießen – eine Besonderheit an der Waldschule. Wird als AG und beim jährlichen Ferienspaß angeboten. 

B wie Bundesjugendspiele, die einmal jährlich den sportlichen Höhepunkt bilden. 

B wie Berufspaten – ehrenamtliche Berufspaten unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler bei der Ausbildungsplatzsuche. 

B wie Bewerbungs- und Berufsberatung wird von einer Mitarbeiterin der Arbeitsagentur und Lehrern regelmäßig angeboten. 

B wie Betriebspraktika - Unsere Schüler machen regelmäßig Praktika in unterschiedlichen Betrieben. 

B wie Berufeparcours, bei dem unsere Schüler Berufe auch in Kooperation mit anderen Schulen praxisorientiert kennenlernen. 

B wie Betriebsbesichtigung - regelmäßig besuchen unsere Schüler individuell Betriebe. 

B wie Buchausstellung der Buchhandlung Föll, bei der alle Schüler einmal im Jahr einer Geschichte lauschen, Bücher besichtigen und diese bestellen können. 

 

C wie Chor – ab der 2. Klasse darf man teilnehmen und der Chor findet einmal in der Woche statt. Vor Aufführungen wird auch mal öfter geprobt. 

C wie Computer – Lernen am PC wird an der Waldschule GROSS geschrieben. Schon Grundschüler absolvieren einen Computerführerschein. An der Waldschule Walldorf gibt es zwei Computerräume und insgesamt weit über 100 Computer. Auch in den Klassenzimmern stehen Computerarbeitsplätze zur Verfügung. 

 

D wie Dienstbesprechungen finden regelmäßig statt, um alle auf dem Laufenden zu halten. 

D wie Diagnosekonzept – durch VERA, Online-Diagnosen, Lernstandsdiagnosen, AC-Profil etc. können wir Schüler individuell fördern und "da abholen, wo sie stehen". Selbstverständlich bleiben wir nicht bei der Diagnose stehen, sondern fördern individuell. 

D wie Drogenprävention - ist immer ein wichtiges Thema und wird von Experten durchgeführt! Genauso wie Alkohol- und Gewaltprävention. Neu sind die Präventionsveranstaltungen zu den Social Medias.

 

E wie Eltern – Eltern sind im Jahreslauf der Schule eingebunden. Zweimal pro Schuljahr findet Elternbeirat statt, die Elternbeiratsvorsitzenden sind in regelmäßigen formellen und informellen Gesprächen mit der Schulleitung stets über das Geschehen an der Schule informiert und bringen sich in verschiedenen Themen ein, zum Beispiel: Verkehrssicherheit, Förderverein, Inklusion, Förderung, Gespräche mit dem Schulträger. 

E wie Einschulungsfeier - für unsere 1. und 5. – Klässler finden jeweils zum Schuljahresanfang angemessene Feiern statt. 

E wie Eltern-AGs – immer wieder finden sich engagierte Eltern, die ihr Wissen in AGs an die Schülerinnen und Schüler weitergeben. 

E wie Ehrenamt Schüler - z.B. die Streitschlichter, Schulsanitäter oder Paten für 1.-Klässler. 

E wie Evaluationsgruppen, damit die Schule sich stetig verbessern kann. 

 

F wie Fächerverbindender Unterricht – ist uns wichtig. Die Schülerinnen und Schüler sollen Inhalte ganzheitlich erfassen und keine Einzelfakten pauken. 

F wie Förderkonzepte oder Förderunterricht - Lehrer werden durch geschulte pädagogische Assistenten oder weiteres pädagogisches Fachpersonal beim individuellen Lernen unterstützt. Es gibt sowohl in der Werkrealschule als auch in der Grundschule im Ganztagsbetrieb das Fach Lernzeit als Grundlage. 

F wie Flöten-AG, die sowohl in Kooperation mit dem Blasorchester Walldorf als auch in Ganztagsbetrieb der Grundschule stattfindet. 

F wie Faschingsfeier - ob individuell im Klassenzimmer oder als Party in der Aula, närrisch wird es immer. 

F wie Faustlos ist eines unserer wichtigsten Unterrichtsinhalte zum Thema Gewaltprävention. Seit Jahren ist Faustlos in der Grundschule eingeführt. Ab dem Schuljahr 2013/14 wird Faustlos auch in der Sekundarstufe eingeführt 

F wie Förderverein – unterstützt tatkräftig personell und finanziell Aktivitäten und Angebote der Waldschule wie z.B. kulturelle Veranstaltungen, AGs, Lesewettbewerbe, Ferienspaß, Trainingsraum und vieles mehr. 

F wie Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ dem Schuljahr 2013/14 gibt es an der Waldschule zwei FSJ-ler zur Unterstützung des Ganztagsbetriebs. Auch ein BFD-ler (Bundesfreiwilligendienst) wird in diesem Rahmen tätig sein. 

 

G wie Ganztagesschule - das sind wir erfolgreich seit 2009, mit Nachmittagsbetreuung, AGs und Mittagessen für die Werkrealschüler. Seit dem Schuljahr 2013/14 findet der Ganztagsbetrieb auch für die Grundschule statt. 

G wie Girls´ & Boys´ Day – an diesem Tag im Jahr sollen Mädchen der Sekundarstufe die Gelegenheit haben in Betrieben typische „Jungsberufe“ kennenzulernen und natürlich auch umgekehrt. 

G wie geregelte Erhebung der Reparaturarbeit - alle zu behebenden Schäden werden per email an den Hausmeister weitergeleitet.  

G wie Gewaltprävention – als Grund- und Werkrealschule sind wir besonders an einem sozialen und friedlichen Miteinander aller Altersgruppen interessiert. Wir zeigen den Schülerinnen und Schülern auch mit außerschulischen Partnern Wege auf, Gewalt zu vermeiden und Konflikte geschickt zu lösen. 

G wie Gottesdienste - finden zum Schuljahresanfang in der Kirche statt. 

G wie Grillfeste, die jedes Jahr zum Schuljahresende mit den Klassen und Eltern gefeiert werden. Die Terrassen vor jedem Klassenzimmer laden dazu geradezu ein. 

 

H wie Homepage - alle aktuellen und sonstigen Informationen rund um die Waldschule sind dort zu finden. 

H wie Hausaufgaben – die Waldschule ist eine hausaufgabenarme Schule. In Ganztagsbetrieb der Werkrealschule müssen nur noch zusätzliche Übungen für Klassenarbeiten und Tests zuhause erledigt werden. Die Ganztagsschule in der Grundschule soll völlig frei von Hausaufgaben sein. 

H wie Hausaufgabenhilfe – bietet im Einzelfall Unterstützung bei den Hausaufgaben. Die Hausaufgabenhilfe wird vom Schulträger großzügig unterstützt. 

 

I wie Inklusion – im Schuljahr 2011/12 startete die Waldschule mit der ersten Außenklasse einer Förderschule ab Klasse fünf. Seit dem Schuljahr 2013/14 wird diese Klasse vollständig im gemeinsamen Unterricht mit zwei Lehrern geführt. Seit dem Schuljahr 2013/14 wird die fünfte Klasse von Anfang an inklusiv im gemeinsamen Unterricht unterrichtet 

I wie Individuelle Förderung – findet sowohl im Unterricht als auch in Kleingruppen statt, z.B. bei Leserechtschreibschwäche oder Dyskalkulie. Finanziert werden die zusätzlichen Kräfte über das Jugendleiterprogramm und das großzügige Ganztagesbudget der Stadt Walldorf. 

 

J wie Jeder Schüler/jede Schülerin hat das Recht ungestört zu lernen. Jeder Lehrer/ jede Lehrerin hat das Recht ungestört zu unterrichten. Jeder muss stets die Rechte des anderen beachten – siehe T wie Trainingsraum. 

J wie Jahrmarkt der Berufe, auf dem sich unserer Werkrealschüler jedes Jahr über die dort ausstellenden Betriebe und Berufe im Allgemeinen informieren können. Die Realschule Walldorf bietet die Veranstaltung jährlich an und lädt uns gerne zu Besuch ein.Vorbereitung, Besuch und Nachbereitung werden als Projekt abgearbeitet. 

J- wie Joblotse - ein vom Schulträger und der Arbeitsagentur finanzierter Joblotse (Herr Schönith) unterstützt professionell und mit hohem Erfolg Schüler ab Klasse acht bei der Berufsfindung (WÜM = Walldorfer Übergangsmanagement). 

 

K wie Kooperation – die Waldschule kooperiert mit vielen außerschulischen Partnern, Kindergarten, Vereinen und Betrieben und anderen Schularten, um möglichst für jeden Schüler die bestmögliche Förderung zu finden. 

K wie Kletterwand – steht uns seit dem Schuljahr 2012/13 zur Verfügung. Sie wurde großzügig in unserer Turnhalle eingebaut. Sehr viele Lehrer und pädagogische Kräfte innerhalb des Ganztagsbetriebs haben sich in hochwertigen Fortbildungsveranstaltungen zum Trainer ausbilden lassen. Die Kletterwand ist ein sehr wichtiges Modul im sozialen und präventiven Teil unserer pädagogischen Arbeit.  

 

L wie Lernzeit – findet seit Einführung des Ganztagsbetriebs der Sekundarstufe bereits seit 2010 statt. Seit dem Schuljahr 2013/14 ist die Lernzeit im Ganztagsbetrieb der Grundschule eingeführt. In der Lernzeit werden Hausaufgaben abgewickelt und Wochenplanarbeit sowie Förderung finden dort statt. 

L wie Lesewettbewerb – findet einmal im Jahr für die 3. Klasse und für die 6./7. Klassen statt. 

L wie Lerngänge – die Schüler sollen vor Ort Eindrücke sammeln können. 

L wie Landschulheimaufenthalte – die individuell gestaltet werden. 

L wie Lesenacht – die manchmal für schlaflose, aber spannende Nächte sorgt. 

L wie Lesemütter und Lesepaten –dankenswerter Weise nehmen sich seit Jahren die Lesepaten in der Grundschule Zeit zum Vorlesen oder hören beim Vorlesen zu. In einzelnen Klassen bringen sich auch Eltern ein. 

L wie Lehrerbücherei, ohne die kaum Unterricht machbar wäre. 

L wie Lehrerarbeitsplätze, in deren Räumen auch in Ruhe Gespräche geführt werden können. 

 

M wie Mittagessen - optional für die Werkrealschüler. 

M wie Multimedia – im Unterricht der Waldschule kommen moderne Medien zum Einsatz und die Schülerinnen und Schüler lernen möglichst frühzeitig den Umgang damit. 

M wie Märchenerzählerin – sie entführt auf vielfältige Art und Weise die 2.-Klässler in die Welt der Märchen. 

M wie Mathematikwettbewerb "Känguru", – der in der 4. Klasse stattfindet. 

M wie Musik-AG - wird wöchentlich für die Werkrealschüler angeboten. 

 

N wie Naturnahes Lernen – als Lerninsel mitten im Wald finden sich an der Waldschule unterschiedlichste Möglichkeiten der Naturbeobachtung und –begegnung. 

N wie Niedrigseilgarten – ist gerade in Planung (Stand August 2013) und soll das Freizeit-und Bewegungsangebot für die Waldschüler gerade auch in Ganztagsbetrieb erweitern. 

O wie OiB – Orientierung in Berufsfeldern umfasst Betriebserkundungen und Praktika sowie Unterstützung bei der Berufswahl im Unterricht. 

 

P wie Pausenhelfer (in Planung) – verantwortungsbewusste Schülerinnen und Schüler werden vom Schulsozialarbeiter als solche ausgebildet und unterstützen die Pausenaufsicht der Lehrer. Besonders zum Schuljahresbeginn achten Sie auf die neuen Erstklässler. 

P - Pausentanz, der einmal wöchentlich in der großen für alle Waldschüler stattfindet.  

P wie Projekttage – sind permanent über das Jahr im Unterrichtsablauf eingebettet. Trotzdem gibt es besondere Projekte, an denen viele mitarbeiten, zum Beispiel der Weihnachtsbasar oder das Schulfest. 

P wie Probeprojektwoche in Klasse 9 - so erleben die Schüler die eine fast identische Probe der richtigen Prüfung. 

P wie Projektprüfung – in der Klasse 9 findet jedes Jahr statt. 

 

Q wie Qualitätsmanagement – die Waldschule will sich ständig verbessern und weiterentwickeln. So gibt es eine Steuergruppe für die Grund- und Werkrealschule und seit Jahren eine Unterrichtsbegleitung durch ein Schulentwicklungsteam des Regierungspräsidiums an der Schule.  

Q wie Qualipass, – der durch alle eingetragenen Aktivitäten und Sonderaufgaben der Schüler besonders bei Bewerbungen gut ankommt. 

R wie Raumkonzept – momentan ist ein neues Raumkonzept an der Waldschule angelaufen. Die Räume der Ganztagsbetreuung an der Grundschule wurden neu strukturiert und erweitert. In der ganzen Schule wurden zwischen benachbarten Zimmern Türdurchbrüche geschaffen, damit die Lehrer im Team arbeiten können und ihre Schüler je nach Begabung, Thema und Inhalt aufteilen können. In den vier Pavillons der Waldschule werden zusätzliche verglaste Räume in den Fluren entstehen. 

R wie Respekt – im Schuljahr 2012/13 ist ein Projekt der Walldorfer Schulen angelaufen, an dem auch die Waldschule teilnimmt. Es geht um Respekt zwischen allen am Schulleben Beteiligten, also Schüler und Lehrer, Lehrer und Eltern, Schüler und Schüler usw. Kernpunkt des Waldschulprogramms in diesem Projekt ist „Faustlos“.  

 

S wie (ausgebildete!) Seniorenstreitschlichter – unterstützen seit Jahren unsere Schülerinnen und Schüler mit ihrer Erfahrung und Kompetenz bei Problemen und Konflikten. 

S wie Schülerbücherei – die Schülerinnen und Schüler der Waldschule haben die Gelegenheit, sich in einer neugestalteten Schülerbücherei in Ganztagspavillon mit Lesestoff zu versorgen, dort zu lesen und zu chillen. 

S wie Schuljahresschlussfeier - alle am Schulleben beteiligten Personen treffen sich zum gemeinsamen Abschluss vor den Sommerferien in der Turnhalle. 

S wie Schulsozialarbeiter – ist an unserer Schule seit 2002 eine Selbstverständlichkeit und er ist Ansprechpartner bei außerunterrichtlichen Problemen für Schülerinnen und Schüler, Eltern und natürlich auch die Lehrer. 

S wie Streitschlichter – verantwortungsbewusste Schülerinnen und Schüler werden als solche ausgebildet und begleitet. Sie unterstützen ihre Mitschülerinnen und Mitschüler bei der Lösung von Konflikten. 

S wie SMV – die Schülermitverantwortung (Klassensprecher mit Vertrauenslehrer) gestaltet das Schulleben an der Waldschule demokratisch mit. 

S wie Schuljahresterminplanung - als Online-System. Alle Termine der Waldschule sind dort für Schulleitung und Lehrer einsehbar, eintragbar und ist ein zentrales Element unserer Schulorganisation. 

S wie Schuljahresplaner - ein dicker Planer mit allen wichtigen Infos auf unsere Schule abgestimmt, den jeder Schüler ab Klasse eins führt. Er ist verbindlich von jedem Schüler zu führen und dient auch als Austauschforum für Lehrer und Eltern. 

S wie Steuergruppe - hier werden alle aktuellen Themen in einer kleinen Gruppe vorbereitet bzw. erarbeitet. 

S wie Sommertagszug – bei dem die Klassen 1-3 bunt geschmückt durch die Walldorfer Straßen ziehen – Winter ade. 

S wie Schul- oder Sommerfest, an dem alle Klassen den herzlich eingeladenen Eltern, Verwandten und Freunden auf vielfältige Art die Schule präsentieren. 

 

T wie Terrassen – sind vor jedem Klassenzimmer vorhanden. So ist das Unterrichten im Freien an der Waldschule in vielen Klassen Selbstverständlichkeit. 

T wie Trainingsraum – ermöglicht an der Waldschule störungsfreies Lernen. Die Schüler übernehmen selbst die Verantwortung für ihr Verhalten.  

T wie Theaterbesuche - es ist immer etwas im Programm. 

 

U wie Unterrichtsformen – sind an der Waldschule abwechslungsreich und vielfältig vom Frontalunterricht bis zum Werkstattcharakter täglich erlebbar. 

Ü wie Übergangsregelung – von weiterführenden Schulen - mit Infoabenden, Kooperationen und Gesprächen. 

Ü wie übersichtliche Regelwerke - für die ganze Schule, zum Beispiel: Trainingsraumregeln, Pausenregelungen, Essensregelungen, Zu-Spät-Kommer –Regelungen – alles was eine Schule so braucht. Es gibt natürlich auch Lehrerregelungen! 

 

V wie Veranstaltungen – die Aula der Waldschule ist Begegnungsort für kulturelle oder pädagogische Veranstaltungen. 

V wie Verlässliche Grundschule – verbindliche Unterrichtszeiten und rechtzeitige Kommunikation entlasten die Eltern und schaffen Vertrauen. 

V wie Vertretungsregelung - übersichtlich durch ein Computerprogramm ohne Zettelwirtschaft und stets aktuell für alle einsehbar dargestellt. 

 

W wie – www.waldschule-Walldorf.de 

W wie Weihnachtsaktionen - Nikolaus, Plätzchen, Adventsfeiern... immer eine besinnliche Zeit.  

W wie Weihnachtsmarkt - hier wird Selbstgebasteltes und -gebackenes von den Werkrealschülern in der Aula verkauft. 

W wie Waldputzaktion – bei der die Klassen 4 + 6 den Wald aufräumen. 

W wie Waldklassenzimmer – ein Walldorfer Angebot, in dem die Schüler den Wald mit seinen Bewohnern und Pflanzen zu jeder Jahreszeit kennenlernen. 

W wie Waldspielplatz – direkt neben der Schule ein weiteres tolles Angebot unseres Bewegungskonzeptes. 

W wie Waldspielgelände – ein Abenteuerspielplatz mit freier Gestaltungsmöglichkeit für die Schüler. 

 

X wie Römisches Zahlenzeichen für 10 – so viele Schuljahre gibt es an der Waldschule insgesamt. 

 

Y wie Yoga-AG – ist eine von vielen AG-Angeboten der neuen Ganztagsgrundschule. 

 

Z wie ZSK-Regelung – Zuspätkommen wird im Klassenbuch vermerkt. Bei wiederholtem Zuspätkommen werden schulische Maßnahmen bis hin zum Ordnungsgeld (durch das Ordnungsamt der Stadt) ergriffen. 

 
 

  

  

Waldschule Walldorf GWRS | waldschule-walldorf@t-online.de 06227-353500