Home
Leitsätze
Daten und Fakten
Konzeption
Grundschule
Werkrealschule
Service
Wiki-Lehrer
Kontakt
IMPR/DATENSCHUTZ

Bildquelle: Lorenz Kachler

 Herrlicher Außenbereich

 

 

 

Werkrealschule

Seit dem Schuljahr 2010/2011 sind wir eine Werkrealschule mit Ganztagsbetrieb.

 

Dies schafft für junge Menschen noch bessere Chancen, sich dank einer umfassenderen und stärker beruflich orientierten schulischen Bildung erfolgreich auf Leben und Beruf vorzubereiten. Pädagogisches Leitprinzip der Werkrealschule ist die durchgängige individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler und eine intensivierte Berufswegeplanung in allen Klassenstufen.

Neue Rhythmisierung des Tages- und Wochenablaufs

Aus lernpsychologischen Gründen werden kreative Betätigung, selbstständige Arbeitsphasen, Bewegung und Entspannung, Zeit für individuelle Betreuung der Schülerinnen und Schüler sowie Gespräche, Pausengestaltung und gemeinsames Mittagessen angeboten und fügen sich zu einem ganzheitlichen Lern- und Lebensumfeld zusammen. Der Unterricht beginnt um 08:00 Uhr und endet zwischen 15:30 und 17:00 Uhr.

Fördern

Zusätzlich zur Lernzeit und am Nachmittag werden für Schüler mit Förderbedarf klassenübergreifend oder klassenintern differenzierte  Förderinhalte in verschiedenen attraktiven Formen angeboten, z. B. Förderung bei Lese-Rechtschreib-Schwäche und den Mathematik. Ab 14.00 Uhr bis 15:30 Uhr stehen jeweils von Montag bis Donnerstag Fachkräfte für die Vertiefung und das nachhaltige Einüben des Lernstoffes aus dem Unterricht des Tages im Schülercafé und im „Lernraum“ zur Verfügung. Es gibt in der Praxis verschiedene Möglichkeiten der Umsetzung in Klassen und gemischten Gruppen innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers. Die schon vorhandenen Angebote der Stadt Walldorf wie Hausaufgabenbetreuung für Migrantenkinder und die Sprachförderung der Stadt sind in das Förderkonzept der Waldschule integriert.

Fordern

Alternativ zur Hausaufgabenbetreuung werden für besonders interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler Projekte angeboten, die klassenübergreifend angelegt sind und sich mit anspruchsvollen Themen beschäftigen.

Kreative Betätigung

Für eine ganzheitliche Erziehung und Ausbildung sind die musischen und künstlerischen Elemente sehr wichtig. Daher waren schon der Chor, die Schulband, Hip-Hop-Gruppe, Gesangstraining, Percussion, Komponieren mit dem Computer, Theater-AG, Kreativschneidern mit einer Schneidermeisterin und weitere Angebote der Schule feste Angebote im Wochenrhythmus. Eine intensive Kooperation mit dem Musikhaus Session (session.de) ist im Gespräch. Auch konnte innerhalb einer schulscharfen Ausschreibung ein neuer Musiklehrer für das Schuljahr 2013/14 eingestellt werden. Die weiteren Angebote der Stadt Walldorf wie beispielsweise das Jugendhaus Jump sollen noch stärker für die Betreuung der Schüler eingebracht werden.

Bewegung und Entspannung

im Nachmittagsbereich werden den Schülern verschiedene sportliche Aktivitäten im Freien und in der Halle angeboten. Das sind neben dem festen Sportangebot der Schule Bogenschießen, zwei Fußball-AGs, Basketball-AG, Tanz-AG, Klettern.

Erlebnispädagogik

Für Haupt- bzw. Werkrealschüler spielt die Erlebnispädagogik zur Entwicklung der Sozialkompetenz eine wichtige Rolle. Wie schon beschrieben gibt es seit dem Schuljahr 2012/13 eine Kletterwand in der Turnhalle. Eine angemessene Anzahl von Lehrern und Betreuern hat sich in Fortbildungen zum Trainer dafür qualifiziert. Gerade im Umfeld der  Waldschule sind  vielfältige Möglichkeiten wie beispielsweise ein Niedrigseilgarten im umliegenden Wald angedacht. Die Schule bietet zudem ein Erlebniswaldstück, das an der Schule angrenzt, an. Betreut werden diese Angebote durch Lehrer, Schulsozialarbeiter und weitere Partner. 

Zusatzangebote – Arbeitsgemeinschaften - Entwicklungen

Es sollen weitere verschiedene Arbeitsgemeinschaften für ein Schuljahr gewählt werden können, denkbar sind Erstellung der Homepage, Kochen, Cross-Golf, Zirkussport, Bewegungs- und Haltungsschulung, Tastaturtraining und Kreativwerkstatt sowie weitere Angebote.

Mittagessen

Die Waldschule Walldorf bietet an vier Tagen der Woche einen Mensabetrieb für die Sekundarstufe an. Besonders in den Klassenstufen 5-7 wird das Essensangebot angenommen. Die Zahl der ausgegebenen Essen soll durch einen Ausbau der Mensa gesteigert werden. Die Betreuung und Beaufsichtigung der Schüler wird durch Honorarkräfte geleistet.

Ressourcen

Für die Verwirklichung der Ganztagesschule waren personale und sachliche Ressourcen notwendig.

Personal

Der Ganztagesbetrieb kann am Vormittag und in der Stunde der Lernzeit nach dem Essen sowie an ein bis zwei Tagen des Pflichunterrichts auch nachmittags vom vorhandenen Lehrpersonal durchgeführt werden. Einige ergänzende Nachmittagsangebote können ebenso ohne zusätzliche Geldmittel erledigt werden, z.B. Lern- und Förderangebote durch die Pädagogische Assistentin, Angebote durch den Schulsozialarbeiter und weitere vorhandene städtische Einrichtungen wie beispielsweise das Jugendhaus Jump. Vom Land Baden-Württemberg gibt es derzeit Bezuschussungen von 2 Lehrer-Wochenstunden pro 20-er Schülergruppe. Es gibt inzwischen einen Personalbestand aus dem außerschulischen Bereich. Dies sind ehemalige Lehrer, Trainer aus Vereinen, Studenten, Eltern, Schüler, Rentner aus ehemals passenden Positionen. Dazu kommen Personen aus dem Bundesfreiwilligendienst oder aus dem Freiwilligen Sozialen Jahr. Neu ist ein Berufslotse, der seit dem Schuljahr 2012/13 äußerst erfolgreich den Sekundarbereich der Waldschule unterstützt, indem er viele Berufsausbildungen ermöglichen konnte.

Kosten

Die Kosten werden überwiegend durch den Schulträger getragen. Die Personalverwaltung erfolgte durch die Schulleitung innerhalb der Schule wurde mit der Stadt Walldorf auf der Basis von Verträgen aufgebaut. Der bisher Verwaltungshaushalt der Waldschule wurde aufgestockt, damit die Leitung der Waldschule die Honorarkräfte selbstständig einstellen und in Zeitverträgen verwalten kann. Der Berufslotse wird hälftig von Stadt und Agentur für Arbeit über den Internationalen Bund bezahlt. Auch die Kosten für Bundesfreiwilligendienst und Freiwilliges Soziales Jahr werden vom Schulträger übernommen. Unvorhergesehene Ausgaben wurden immer wieder in den Haushalt eingearbeitet. Inzwischen werden seit Jahren auch Gelder aus dem Jugendbegleiterprogramm für den Ganztagsbetrieb verwendet. Hinzu kommen Spenden vom Lions Club und von Institutionen wie Sparkasse und Volksbank.

Ausstattung

Grundsätzlich sind Gebäudestruktur und das Raumangebot der Waldschule Walldorf für den Betrieb der zweizügigen Werkrealschule in der Ganztagesform hervorragend geeignet.

Werkpavillon

2004 wurde ein neuer Werkpavillon eingeweiht.

2 Technikräume in gehobener Ausstattung mit Maschinenraum und

2 CNC Frässtationen

1 Tonraum mit Brennofen

1 Zeichensaal

2 Essensräume mit Küche

Betreuungsräume

 

Fachräume im Hauptgebäude

2 EDV-Räume

MNT Raum wurde 2010 komplett neu ausgebaut und eingerichtet

Bio- Chemieraum

Küche

HTW-Raum

Musiksaal

Ruheraum

Schülerbücherei

 

 

2013 wurden alle Klassenzimmer der Schule durch Türen miteinander verbunden, so dass eine Durchmischung der Schüler in Gruppen jederzeit möglich ist. Zudem entstanden an den Seiten der Pavillons zusätzliche Räume mit Glasfronten, die für die Unterrichtsarbeit einer Sekundarstufe im gemeinsamen Unterricht (Inklusion) oder einer Gemeinschaftsschule zwingende Voraussetzung sind. Es ist in kommenden Jahren des Betriebes der Werkrealschule / Ganztagesschule unter Umständen notwendig, nach den ersten Erfahrungen weitere Teile der Räume im Hauptgebäude und in den Werkpavillons anzupassen (Teilungen, Ausstattungsanpassungen, Erholungsmöglichkeiten…) 

 

Schulverwaltungsbereich

Die Organisation der Schulverwaltung ist modern, modular, transparent und kommunikativ aufgebaut und sichert den Erfolg der Waldschule durch selbstkritisches Hinterfragen der Aktivitäten. Eine Steuerungsgruppe und in die Verwaltung eingebettete Lehrkräfte begleiten die Schulleitung.

Lehrerbereich

Seit 2007 hat die Schule einen neuen Lehrerbereich neben der Schulleitung. Neben einem Lehrerzimmer gibt es Lehrerarbeitsplätze und Besprechungsräume in verschiedenen Größen. Das Lehrerzimmer soll erweitert werden. Die EDV-Ausstattung ist vorbildlich ausgebaut und wird gut genutzt. Es gibt bereits einen Lehrer-Ruheraum. Jeder Lehrer hat eine deutsche E-Mail-Adresse, über die ein wesentlicher Teil der Kommunikation läuft. Es gibt einen zentralen Lehrerkalender, indem Lehrer informiert werden und selbst Aktivitäten, Ausflüge usw. eingetragen werden müssen. Der Kalender ist vernetzt und kann von jedem Computer oder Smartphone aus benutzt werden. Vertretungspläne werden per Beamer und Touchscreen angezeigt. Informationen zu Konferenzen usw. können aus dem Intranet abgerufen werden.

Umfeld

Das Umfeld der Schule beinhaltet den hervorragend gestalteten Pausenhof mit Bewegungszonen. Hier besteht außer den üblichen Instandhaltungsarbeiten kein Nachrüstungsbedarf. Außerhalb des Zaunes befindet sich ein leicht zugänglicher Sportplatz mit vielen Bewegungsmöglichkeiten. Interessant für die Zukunft sind Aktionsräume wie Kletterwand und ein Niedrigseilparcours. Diese könnten nach und nach in und um die Schule herum erstellt werden, waren aber zum Einstieg nicht unbedingt erforderlich. Die weitere Einbindung des Walderlebnisbereiches neben dem Waldspielplatz spielt bei den Überlegungen zum Nachmittagsangebot eine Rolle. 

 
Waldschule Walldorf GWRS
waldschule-walldorf@t-online.de 06227-353500